Start
Es gibt Tage, da möchte man...

Als Katharina Klein, Hauptkommissarin bei der Frankfurter Kriminalpolizei, eines Morgens mit einem schweren Kater in einer unbekannten Wohnung neben einem fremden Mann aufwacht, ist das nur der Anfang einer ganzen Kette von Ereignissen, im Laufe derer sie erst des Mordes beschuldigt, dann von ihrem heißgeliebten Job weggelobt wird, schließlich vor den Häschern eines rachsüchtigen Drogenbosses nach Afrika fliehen muss, und an deren Ende sie endlich dem Mörder ihrer Familie gegenübersteht ... oder etwa nicht?

Katharina Klein, Tochter eines deutschen Vaters und einer koreanischen Mutter, Kriminalpolizistin mit Leib und Seele, liebt Zeichentrickfilme, Oldtimer und Schusswaffen. Und sie hasst Morde. Um die Schuldigen zu überführen, riskiert sie, wenn nötig, Kopf und Kragen.

Andreas Amendt, stellvertretender Chefarzt der Rechtsmedizin, ist arrogant, übellaunig und rechthaberisch. Oder ist er doch der sanftmütige Mensch, der sich, wenn ihm alles zu viel wird, in sein Gitarrenspiel flüchtet? Und, wenn er es tut, warum muss er dann ausgerechnet das Lieblingslied von Katharina Kleins ermordeter Schwester spielen?

Katharina Klein und Andreas Amendt müssen sich gleich mehrfach zusammenraufen, um Verbrechen aufzuklären. Doch eigentlich können sie sich nicht leiden: Freundschaft ausgeschlossen, und Liebe geht schon mal gar nicht! Oder etwa doch? - Und dann ist da noch das dunkle Geheimnis in der Vergangenheit, das sie beide aneinanderschweißt - ohne dass sie es zunächst wissen.

Neugierig geworden? Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über die Katharina-Klein-Krimis.